Ein neues Konzept für die nachhaltige Entwicklung des Weltkulturerbes Battir

IMG_1955

Am Mittwoch, den 1. November 2017, kamen verschiedene Interessensvertreter_innen und Angehörige der Zivilgesellschaft in der lokalen Stadtverwaltung Battirs zusammen, um ein kürzlich fertiggestelltes Konzept zu diskutieren, das die nachhaltige Entwicklung Battirs, eine Stadt in der West Bank, fördern soll. Das Projekt wurde in Kooperation mit unserem Partner International Peace & Cooperation Center (IPCC) und im Rahmen eines regionalen FES-Programmes zu Klima und Energie umgesetzt.

 

Die Stadt Battir, süd-westlich von Jerusalem gelegen und von der United Nations Educational and Cultural Organization (UNESCO) als Stätte des Weltkulturerbes aufgeführt, ist von historischer und kultureller Bedeutung für Palästina. Das speziell für Battir entwickelte Konzept kann als Modell für zukünftige Nachhaltigkeitsprojekte in Palästina dienen und könnte auf eine der vielen palästinensischen Lokalitäten, die Battirs Eigenschaften teilen, angewendet werden. Die in dem Nachhaltigkeitsplan aufgeführten Themen sind unter anderem die Rehabilitation der Altstadt sowie der leerstehenden Gebäude in Battir, der Ausbau der städtischen Infrastruktur, verbesserte Anbindung an das Netz öffentlicher Verkehrsmittel und die Wiederherstellung und Verbesserung der Wanderwege in der Umgebung. Über dies hinaus versucht das Konzept eine Balance zwischen den verschiedenen Interessen und Bedürfnisse der Einheimischen und den Interventionen, die der Nachhaltigkeit dienen sollen, zu finden, zum Beispiel durch die Mitwirkung der Bewohner_innen während des Planungsprozesses und der Ermutigung bei der Umsetzung einen Beitrag zu leisten.

 

Das Nachhaltigkeitskonzept setzt einen Schwerpunkt auf den Ausbau des Tourismus, da dieser einer der wichtigsten wirtschaftlichen Sektoren ist, die Erhaltung wichtiger Weltkulturerben zu sichern und die zukünftige Entwicklung Battirs zu unterstützen.