Kurzbericht: “Die Rolle der zivilgesellschaftlichen Gesundheits-NGOs in der nationalen Agenda des Gesundheitssektors”

33097374_10155813588136225_7674149256986361856_o

 

Die Friedrich-Ebert-Stiftung organisierte in Kooperation mit dem Partner Palestinian Non-Governmental Organizations Network – (PNGO Net ) einen Workshop zum Thema „Interventions of National Health NGOs and Means to Strengthen Coordination within the Health Sectorial National Agenda”.

Der Workshop fand im Rahmen des Projekts “Strengthening the Role of Civil Society on Influencing the National and Sectorial Policies” am 13. Mai 2018 in Gaza Stadt statt.

Innerhalb des Workshops wurde die Rolle der zivilgesellschaftlichen Gesundheitsorganisationen im Rahmen der nationalen Agenda des Gesundheitssektors diskutiert. Vertreter_innen aus acht Gesundheits-NGOs präsentierten ihre Tätigkeiten und die aktuellen Koordinationsmechanismen untereinander sowie mit staatlichen Gesundheitseinrichtungen. Die Redner_innen betonten dabei vor allem, wie wichtig es sei, die Koordination zwischen den Organisationen zu verbessern und detaillierte Informationen über die Arbeit der einzelnen Gesundheitsorganisation bereitzustellen, um der Bevölkerung gute Dienste zu bieten und doppelte Leistungen zu vermeiden.

Die Vertreter_innen der Gesundheits-NGOs diskutierten die Schwierigkeiten, mit denen der Gesundheitssektor im Allgemeinen und die Dienstleistungen im Besonderen während Krisensituationen konfrontiert sind. Die Vertreter_innen forderten, “einen gemeinsamen Gesundheitsnotfallplan” zu formulieren, um auf die Bedürfnisse der palästinensischen Bevölkerung in Krisenzeiten im Gazastreifen reagieren zu können.