Kurzbericht: Politiken des Agrarsektors und die Strategien der Nichtregierungsorganisationen

37383547_10155947151181225_506143015157366784_o

 

Am 19. Juli 2018 organisierte die FES, in Kooperation mit dem Partner, das dem Palestinian Non-Governmental Organizations Network (PNGO), einen Workshop zum Thema: ” Politiken des Agrarsektors und die Strategien der Nichtregierungsorganisationen“. Der Workshop fand im Rahmen des Projekts “Stärkung der Rolle der Zivilgesellschaft bei der Beeinflussung der nationalen und sektoralen Politiken” statt.

Dr. Nabil Abu Shamallah, der General Direktor der Politiken im Agrarministerium der PA, präsentierte den staatlichen Entwicklungsplan 2017-2020, und diskutierte mit den eingeladenen Gästen die wichtigsten Herausforderungen derdes Agrarsektor im Gazastreifen. Er sprach von der enormen Abhängigkeit der Agrarsektor von Israel, das als Besatzungsmacht auf die Palästinensischen Gebiete steht, und somit die Grenzübergänge sowie See und Luft Hoheit von Israel kontrolliert wird, wird eine wirkliche Entwicklung verhindert. Der Entwicklungsplan der Agrarsektor 2017-2020 sei auf dem höchsten Niveau entworfen, aber ohne einen unabhängigen Staat, bleiben die Entwicklungspläne lediglich auf Papier. Ein anderes wichtiges Problem ist aus seiner Ansicht die Wasserressource, die ebenfalls von Israel kontrolliert wird.

Eine rege Diskussion entstand zwischen dem Sprecher und den eingeladenen Gästen aus der Zivilgesellschaft und Journalist_innen. Viele Fragen wurden in Bezug der gravierenden Herausforderungen gestellt. Der Workshop hatte das Ziel, die Stimme der Zivilgesellschaft hochzubringen und Lösungskonzepte darzustellen.